Home
Blog
Reiseroute & Berichte
Planung
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
s'Deluigis
unterwegs
Blog
RSS
"dä Bueb" feiert seinen 8. Geburtstag
Montag, 30. Januar 2012 - 12:50

An Geschenkpapier haben wir nicht gedacht - wir haben am Tag zuvor nur Ballone und Papierschlangen gekauft... Gegen Mitternacht am Vortag mussten wir uns also etwas einfallen lassen.
Das hier ist das Ergebnis: Wanne mit Ballone gefüllt, Papierschlangen über die Vorhangstange und mittendrin sein Geschenk.



Er hatte riesig "dä Plausch" und das Space Shuttle war ganz genau das, was er sich seit dem Besuch im Kennedy Space Center gewünscht hat ;-)


Den Tag verbrachten wir mit Stadtbesichtigung, Turnschuhe kaufen und dem Besuch der Lego-Ausstellung in der Town Hall Sydney.

     

  

Gegen Abend haben wir in einem Hinterhof der "The Rocks" ein Restaurant gefunden, wo man sich ein schönes Fleisch aussuchen und es selber grillieren konnte (oder musste).

    
Und auch ein Geburtstagsdessert darf natürlich nicht fehlen!


Der Bueb aber konnte es kaum erwarten, dass ein grösster Wunsch - der Besuch auf dem Sydney Eye Tower - endlich wahr wurde... Kurz vor dem dunkel werden konnten wir hochfahren.

Der Bueb war ganz aus dem Häuschen. Der heftige Wind, der Grund fürs langsame Hochfahren des Liftes - schien ihm nichts auszumachen. Wir fanden es aber schon ein bisschen "gfürchig", wie der Wind durch die Ritzen des Fahrstuhls zog...

     

  
Und mit diesen schönen Aussichten ging der Tag zu Ende....

Sydney - und wie die "ältere Generation" angekommen ist....
Montag, 30. Januar 2012 - 12:48

Die Freude ist riesig, als unsere Kinder in Sydney vor unserem Hotel s'Grosi und der Öpi aus dem Taxi aussteigen sehen...!!

S'Grosi und der Öpi haben ihren ersten "Überseeflug" gut überstanden und das Umsteigen in Singapore bereitete keine Probleme. Wir freuen uns alle riesig, uns nach so langer Zeit wiedereinmal zu sehen - auch wenn die Lebendigkeit unserer Kinder für die völlig übermüdete "ältere Generation" fast ein bisschen zuviel ist...  ;-)

Wir watscheln durch die Stadt, versuchen in Chinatown ein ganz gewöhnliches Sandwich zu kaufen, werden durch das Opernhaus geführt (oder besteigen die Harbour Bridge), besichtigen eher zufällig die "Town Hall", kaufen einen Hut aus Kangaroo-Leder, fahren mit der Fähre nach Manly, lustwandeln im Chinesischen Garten und vieles mehr...


Die Opera von Sydney gilt als eines der bekanntesten Gebäude der Welt - 2 von 3 Menschen weltweit können sie richtig identifizieren...

  
Während die einen erfahren, dass der Architekt Jorn Utzen den Wettbewerb für den Bau eines Opernhauses nur dank viel Glück und einem verspäteten Juror gewonnen hat (seine eingereichten Unterlagen wurden wegen Mangelhaftigkeit bereits ausgeschieden), Utzen aus politischen Gründen (Budgetüberschreitung um ein mehrfaches als ursprünglich geplant) gefeuert und später wieder eingestellt wurde, der Bau fast nicht fertiggestellt werden konnte, weil die Konstruktion eines solchen Daches als "unmöglich" erklärt wurde, Jorn Utzen die fertiggestellte Oper nie besichtigen wollte und vieles mehr......klettert der Mutige auf die berühmte Harbourbridge und geniesst die fantastische Aussicht auf Sydney.


Harbour Bridge

  
Chinese Garden                                          Darling Harbour

  
Manly                                                             


Dass die Australier besonders gastfreundliche Menschen sein sollen hört man ja immer mal wieder...
Deshalb haben wir uns "getraut", die Einladung der Eigentümerin und Vermieterin unseres Hauses in Byron Bay (die wir ja eigentlich gar nicht kennen) ganz spontan anzunehmen
. Wir fuhren mit der Fähre und wurden dann am Hafen abgeholt.
Es gab ein schönes BBQ, die Kinder schwammen im Pool, die Innenarchitektin zeigte uns ihr wunderschönes Haus, wir tranken erstklassigen Wein und naschten zum Nespresso-Kaffee Schweizer Schokolade. Der "Bueb" wurde sogar mit einem Geburtstagskuchen überrascht.
Wir alle haben uns sofort pudelwohl gefühlt und wir sind uns alle einig: das war ein ganz besonderer Abend - auch für die nicht englischsprechende "ältere Generation".
 

    



viel zu schnell....
Donnerstag, 26. Januar 2012 - 11:57

...sind sie vergangen - die 2 Wochen in Melbourne.

Wir erlebten wunderschöne, unbeschwerte und vorallem fröhliche Tage.

Oli und Lisa haben uns mit dem gemütlichen "Weihnachtshaus" (Haus von Freunden), zwei lustigen Hunden, einem herrlich grossen Mietwagen, Geschenke für die Kinder, leckerem Essen (inkl. "Kücken" im Frühstücksei ;-), Zahnbürsten, Zahnpasta und Duschmittel, Coladosen mit unseren Namen, etc. überrascht. Sie haben einfach an alles gedacht.

Auch nach Umzug in unser "One million Dollar" Haus in St. Kilda haben wir Oli und Lisa täglich getroffen und viele gemütliche, lustige Stunden verbracht. Und auch die Kinder hatten sehr viel Spass...

Wir hatten ein absolut tolles, schön grosses, altes Haus mit originalen Holzböden, hohen Decken, an einer perfekten Lage mit herrlich komfortablen Betten und einer urgemütlichen Veranda. Hier haben wir uns alle richtig Zuhause gefühlt! Endlich mal wieder richtig viel Platz....

Oli und Lisa: Schon jetzt freuen wir uns, euch in der Zeit vom Australian Open wieder zu sehen.... Danke für alles was ihr für und mit uns gemacht habt!


Jetzt fliegen wir nach Sydney und freuen uns riesig, dass morgen "s'Grosi" und der "Öpi" hier Down Under einfliegen!




Und da Bilder bekanntlich mehr als als tausend Worte sagen, folgen hier einfach einige Fotos...



Aufschrift auf einer Bar am Federation Square/Melbourne:
"life is too important to be taken seriously"
"das Leben ist zu wichtig um es ernst zu nehmen"


  
wir feiern Silvester in "unserem" Haus                  

   
spazieren am Hafen                              feiern Lisa's 29. ;-) Geburtstag


essen Weltklassepizza im Weingebiet

  
degustieren nicht besonders guten Wein              vertilgen unsere "Beute" vom Queen Victora Market gleich Vorort

  
entspannen am Strand

  
spielen wie die Kinder


führen Piratenschlachten

  
spielen Fussball im Park (und die Frauen gewinnen)           freuen uns über die blaue Pamela Anderson-Hausfassade
  
fliegen Flugzeug                                             spielen "Eile mit Weile"

  
verbringen viele fröhliche Abende ("in" oder "out)

  
sehen Kangaroos, Wallabies, Koala's und andere einheimische Tiere

  
feiern Weihnachten im Haus von Freunden von Oli und Lisa


nehmen an weihnachtlichen Familientreffen teil wo wir herzlich willkommen wurden


  
lachen über die "Marotten" von Bacci und Missy

und vieles mehr....



Und zum Schluss noch dies aus dem OZ-Land:
Wie in vielen anderen Ländern hat auch Australien auch ein "Paket" erarbeitet, das die hiesige Wirtschaft ankurbeln soll. Hier wurde aber nicht wie üblich beschlossen, dass der Staat mehr Geld für den Strassenbau o.ä. ausgeben muss, sondern hier wurde einfach jedem einzelnen Australier 1'000 Doller auf das Bankkonto überwiesen mit der Bitte, dieses Geld doch bitte ganz schnell wieder auszugeben... ;-)  Das ist doch ein Ding, oder?


Happy New Year!!!
Samstag, 31. Dezember 2011 - 07:17

10 Stunden früher als ihr in der Schweiz werden wir ins 2012 starten.


Die Bowle und der Prosecco sind kühlgestellt, die Lammracks mariniert.

Es ist 35 Grad heiss hier in Melbourne, die Kinder machen noch einen Nachmittagsschlaf und bald werden Oli und Lisa bei uns eintrudeln...

EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR euch allen!!!
Geniesst es, feiert schön!!


15 Stunden im A380 - "ja ist denn heut' scho Weihnachten?"
Samstag, 31. Dezember 2011 - 07:04

Mit unserer Meinung, dass "dä Bueb" die Freude an Flugzeugen etwas verliert, wenn er so lange fliegen muss, lagen wir völlig falsch... Seine Nervosität vor dem Boarding wechselte in Jubel als er die riesigen Flügel sah... Für "dä Bueb" war dieser Flug wie Weihnachten und Ostern zusammen ;-)

  
gigantische Flügel                                       Eine Kamera auf dem Flugzeug macht es möglich, dass jeder Passagier den ganzen Flug (inkl. Start und Landung) "pilotenmässig" auf seinem eigenen Bildschirm mitverfolgen kann.


Uns allen gefiel der grosse Vogel von Quantas sehr gut. Und man riecht, wie neu er ist... Tolles Flugzeug, guter Service.

Dass wir den 24.12. "verpassen" störte keines der Kinder - ausser dass das Flugpersonal Santa Claus Mützen oder Renntiergeweihe trugen gab es absolut nichts, was uns an Weihnachten erinnerte.


Und wir freuten uns riesig, dass wir dann in Melbourne endlich einmal ein bekanntes Gesicht sahen...!



Ach ja - für alle zukünftigen Australienreisende: es dürfen keine (frischen) tierischen oder pflanzlichen Stoffe ins Land eingeführt werden... (die Hufeisen sorgten einmal mehr für Ärger ;-) Keine Äpfel, keine Wurst, keine Farbstifte mit Rinde, etc.

Merry Christmas!!
Samstag, 31. Dezember 2011 - 06:57


Wir wünschen euch und euren Familien schöne Weihnachten!



  

Wir fliegen heute Nacht von Los Angeles nach Melbourne.

Der Beweis, dass die Kinder unsere sind....
Samstag, 31. Dezember 2011 - 06:57

An alle die irgendwann mit Kindern reisen werden:
Kopien der Geburtsscheine und Pässe (Scan) gehören unbedingt mit ins Reisegepäck!

In Grenada haben wir einen ganzen Tag damit verbracht, in der Schweiz Geburtsscheine für unsere Kinder zu besorgen, die Pässe aller Familienmitglieder und unterschriebene Antragsformulare einzuscannen, um das Visum für die Kinder für Australien beantragen zu können...

Einmal mehr wurde uns bewusst, wie gut es ist, dass wir Schweizer sind. Danke dem Zivilstandesamt für die Hilfe!


2 Wochen auf See - ein Traum!
Mittwoch, 21. Dezember 2011 - 15:26

Wir treffen Wadi (Walter) und Gabriele von der Segelyacht Hibiscus (www.syhibiscus.de) am Port Louis in Grenada. Unser überdimensioniertes "Sack und Pack" passt gottseidank ohne Probleme ins Schiff.

Nach einer sehr schwülen, windstillen Nacht am Hafen stehen wir dann am nächsten Tag nach dem Frühstück (mit deutschem Brot! ;-) in See.

Für die Segel hat es an diesem ersten Tag viel zu wenig Wind - also fahren wir diese erste grosse Strecke (ca. 6 Stunden) von St. Georges/Grenada nach Carriacou mit Motoren- statt Windkraft.

In den nächsten zwei Wochen segeln wir wohl in einem schönsten Segelrevieren der Welt. Unglaublich klares, türkisfarbenes Wasser, wunderschöne Landschaften. Wir schwimmen, schnorcheln, spazieren, besuchen eine Schildkrötenfarm, erkunden unbewohnte Inseln und finden sogar einen abgestürzten Sateliten. Abends trinken wir unsere "Sundowner" (Rumpunsch) - manchmal an Bord oder in einer Bar und anschliessend werden wir immer von den Kochkünsten der "Bordköchin" verwöhnt und trinken guten Wein. Uns ging es richtig gut!

  
Chatham Bay, Union Island

  
Dä Bueb darf mit Wadi Dinghy fahren - bis die Sonne zu tief steht...
Dann geht es zum "Sundowner" (so nennen es die Segler) an eine der einfachen, leeren Strandbars...
Die Kinder tanzen und spielen, die Eltern trinken ;-)

Wadi nennt es "Wandertag" - wir spazieren 1,5 Stunden von der Chatam Bay nach Clifton Harbor (Union Island) um einzuklarieren. Um diese Bewegung sind wir alle eigentlich ganz froh ;-) Zurück fahren wir dann mit dem Taxi.


ein ganz normales Taxi



ein Traumstrand / Chatham Bay, Union Island
 
  
Wir grillen am Strand - Wadi und Gabriele verwöhnen uns mit Leckereien (Mayreau)



  
Ein Rekordfang! 1,3 Meter... den grössten Teil des Fisches verschenken wir an andere Segler.
Was wir nicht wussten ist, dass es offenbar recht viele Segler gibt, die Zuhause alles aufgegeben haben und jetzt nur noch auf dem Segelschiff leben.

  
Tabago Keys - ein Traum!                                          Piratenschiff?


Tabago Keys

  
Lobsteressen auf den Tabago Keys - frischer gehts nicht... die noch lebenden Tiere werden gleich hier am Strand gegrillt und mit Beilagen wie karibischer Reis, Kartoffeln, Gemüse und frischen Früchten serviert. Die Kinder kriegen übrigens Hühnerbeine.
Einer der schönsten Abenden während des Törns.

  
himmlisch! 

  
Petit St. Vincent - eine Privatinsel. Nur der Strand und die Strandbar darf man besuchen... Aber das reicht doch eigentlich ;-)

  
Strandbar auf Petit St. Vincent



  
Wir ankern


  
Sandy Island - ein kleines, wunderschönes Stück Sand vor Carriacou


  
Gabriele & die Kids                         Wadi mit den Kids am "würfeln" (hier geht es darum, wer am Abend abtrocknet ;-)

  

  
beide ganz konzentiert....

  

Die zwei unvergesslichen Wochen sind viel zu schnell vorbei gegangen - auch wenn unsere eigentlich sehr braven aber manchmal etwas "schwächlichen" Kinder die Nerven von dem nicht mehr kindergewohnten Wadi manchmal etwas überstrapaziert haben ;-)

Danke Wadi und Gabriele für die schöne Zeit!


ab auf's Schiff...
Mittwoch, 21. Dezember 2011 - 04:42

Heute Nachmittag startet unser 2-wöchige Segeltörn.
Es gibt also keine News in dieser Zeit.


Allen eine schöne Adventszeit!



Miami - Grenada
Mittwoch, 21. Dezember 2011 - 04:42

Florida verlassen wir wieder mit vollgestopften Gepäckstücken.
Die Outlets waren zu verlockend und sich von den guten, alten Klamotten zu verabschieden fällt etwas schwerer als erwartet ;-)
Ausserdem reist jetzt ein viel zu grosses Pferd aus Plüsch und ein Space-Shuttle-Modell mit uns. "The horse is with you" wie "Joe" zu sagen pflegt ;-) - schliesslich ist ja bald Weihnachten....

 

In Grenada haben wir eine Wohnung gemietet. Sie befindet sich nicht in den touristischen Bereichen der Insel sondern mitten im Wohngebiet. Die Wohnung ist mit viel Liebe und Geschmack eingerichtet worden und man erkennt sogar einige Ikea-Möbel, die offenbar von Grossbritanien eingeführt wurden ;-) Wir haben eine grosszügige Veranda mit schöner Aussicht auf die locker bebaute Hügellandschaft von St. Georges.

Man kann kaum beschreiben, wie lebendig es in St. Georges zu und her geht. Die schmalen Strassen sind teilweise so steil, dass man sich fürchten muss, dass die Fahrzeuge rücklings runterfallen. Überall Autos und viele, viele Menschen... Gerüche (Gewürze, dafür ist die Insel bekannt, Früchte), schwülwarme Luft, fröhliche Menschen, Musik, Moskitos, Ameisen, streundende Hunde, Hühner und - das "rührt" uns fast ein bisschen - die guten alten Frösche, die uns schon in Hilo (Hawaii - Big Island) nachts den Schlaf geraubt haben ;-)


Ja - endlich sind wir wieder im "richtigen" Leben...!


Von einem Autovermieter haben wir erfahren, dass hier viele Busse fahren. "You won't get lost on the island". Na das ist schon mal gut ;-) Also verzichten wir auf ein Auto und fahren Bus.

Was wir da noch nicht wussten: bei den Bussen handelt es sich nicht um Busse wie wir es kennen, sondern um kleine Personenbusse (wie VW-Büsli) die in wilder Geschwindigkeit durch die extrem schmalen, viel zu steilen Strassen fetzten und jeden "anhupen" der möglicherweise irgendwohin will. Beim Aussteigen oder während der Fahrt wird dem Beifahrer etwas Geld zugesteckt - so geht das... Busfahren allein ist schon ein Erlebnis...

  
Grenada - St. Georges


So sind wir also an den Grand Anse Beach gefahren. Er soll der schönste Strand der Insel sein. Wir können das zwar nicht bestätigen (waren ja nur hier) aber er ist einer der schönsten Strände die wir je gesehen haben. Ein breiter, weisser Sandstrand (ohne ein einziges Steinchen), mit grüner "Einfassung" und klarem, türkisblauem, warmen, seegrasfreiem Wasser und die Sicht auf die umliegenden Hügel - einfach perfekt! Und dank Nebensaison sind fast keine Touristen am Strand. Ein Traum.

Grenada begeistert uns!



ja - das Leben ist gut....


140 Einträge gesamt << Erste Seite  < Vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  Nächste Seite >  Letzte Seite >>

Kategorien
Planung
New York
Hawaii
Argentinien - Los Toritos
Argentinien & Chile - Travel
Florida
Los Angeles
Karibik - Segeln
Australien - Travel
Australien - Byron Bay
Vietnam
HongKong
Nachhausekommen
Archiv
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011