Home
Blog
Reiseroute & Berichte
Planung
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
s'Deluigis
unterwegs
August 2011
RSS
Auf nach Maui!
Samstag, 27. August 2011 - 11:17

Morgen früh fliegen wir nach Maui (Kihei) wo wir unseren VW-Bus entgegennehmen. Wir sind gespannt, ob wir zu viert auf so engem Raum schlafen können ;-)

Vermutlich werden wir nur sporadisch Internetzugang haben - also keine News die nächsten Tage....

Nun sind wir einen Monat unterwegs.
Uns geht es allen prächtig. Die Kids hatten in den letzten Tagen etwas den "Lagerkoller". Es gab auch Momente, wo wir Erwachsenen gedacht haben, dass es jetzt gut ist und wir wieder nach Hause könnten... Aber noch so vieles steht vor uns und wir freuen uns ja sehr darauf!
Mittlerweile hat sich aber alles wieder ein bisschen gelegt und wir verbringen mehrheitlich schöne, harmonische Tage. Einzig das Lernen mit dem Bueb scheint etwas schwieriger zu sein, als wir erwartet haben. Wir hoffen, dass wir bald etwas mehr Routine einbauen können.

Wir wünschen all unseren Lesern eine schöne Woche - und wir freuen uns über jedes "Hallo" aus der Heimat!

Mahalo !
Die Verschiebung von Kona nach Hilo
Samstag, 27. August 2011 - 11:09

Etwas wehmütig haben wir unser schmuckes Häuschen in Keauhou (Kona) vorgestern wieder verlassen und hocken jetzt bis zum Abflug nach Maui in Hilo (Regensdorf :-) in einem der vermutlich billigsten (und heruntergewirtschafteten) Hotel vor Ort ;-) Man kann noch irgendwie erahnen, dass es hier einmal ganz schön idyllisch gewesen sein muss... In den guten alten Zeiten...

Die Verschiebung haben wir verbunden mit der Besichtigung des südlichsten Punkt der USA. Hier bläst der Wind so konstant stark, dass sogar die Bäume in Windrichtung wachsen und die Kühe wohl umfallen würden, würde der Wind plötzlich aufhören... ;-)
Die Windräder hier sind schon längst alle kaputt und warten wohl darauf, dass sie vom Wind endgültig weggeblasen werden.

  

Am schwarzen Sandstrand von Punalu'u:
   
                                                                                      was wohl der Grund für diese Menschenansammlung sein könnte?
 
Na klar - d'Kröti's sind da! 



Die sonnigen !!!!! (unglaublich ;-) Tage in Hilo verbrachten wir mit Stehpaddeln, ein Walk durch dem Botanischen Garten (wunderschön!) und der Besichtigung einer Macadamia-Nuss-Farm.

   
während d'Fätzehaar noch Einzelunterricht vom braungebrannten, gutgebauten Surflehrer geniesst....

 
.....macht sich der Bub davon, um Sachen zu machen, die er nicht tun sollte und sich riesig darüber zu freuen :-)

das hawaiische Alphabet...
Samstag, 27. August 2011 - 10:38

Wusstet ihr, dass das hawaiische Alphabet gerade mal aus 12 Buchstaben plus dieses ' besteht? Nur wenige andere Sprachen kennen noch weniger Buchstaben...
http://de.wikipedia.org/wiki/Hawaiische_Sprache

Das erklärt auch, warum hier irgendwie alles gleich tönt und die Städte auch immer wieder gleich heissen. Ganz schön mühsam sich hier mit den Namen der Dörfer zurecht zu finden.

"If you don't like Beaches you don't have to visit Hawaii"
Samstag, 27. August 2011 - 10:37

Also haben wir auch die wunderschönen Strände der Insel gesucht und gefunden...
Meist fast menschenleer, schönes Schnorcheln und immer wieder Schildkröten.

 
@Mauna Kea Beach (offenbar einer der schönsten Strände der USA)

     

Und jeden Abend hat sich die Sonne so spektakulär verabschiedet....
 


etwas ganz anderes....
Donnerstag, 25. August 2011 - 23:29

Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät,ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wort snid, das ezniige was wcthiig ist, das der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sein,tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, weil wir nicht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wort als gzeans enkreenn. Das ghet wicklirh! Und dfüar ghneen wir jrhlaeng in die Slhcue!!??

Wer den Text NICHT lesen kann soll sich bei uns melden....
Die Statue des Königs und Pololu Valley
Donnerstag, 25. August 2011 - 23:22

Von den wechselnden Landschaften sind einmal mehr beeindruckt. Die Fahrt von der Westküste in den Norden der Insel ziehen immer wieder andere "Bilder" an uns vorbei.

 
die Wüste - hier regnet es fast nie...                     10 min später saftig grüne Wiesen


sogar den Kakteen ist es zu trocken...


Wir fahren mit Stopps (Homemade Ice Cream in Hawi - soll die beste der Insel sein :-) weiter bis ins Polulu Valley. Der halbstündige, sehr steile Abstieg auf einem ziemlich schlechten Pfad schaffen auch die Kinder ohne Probleme. Im Valley selber erwartet uns ein schwarzer Sandstrand und eine fast mystische Stimmung (und Nieselregen :-) Der Aufstieg war schweisstreibend.


Polulu Valley vom Lookout

   
er lässt Kauai entstehen und sie ist ein Hund                                    Landart by sdeluigis



Nach einem Chat mit einem Bewohner des Dorfes Kapaau sind wir noch um eine lustige Geschichte "reicher" geworden...
In Honolulu steht eine Statue des ehemaligen Königs Kamehameha. In Kapaau steht auch eine. Und sie sieht identisch aus - ja man könnte sagen dass sie dieselbe ist wie in Honolulu...
Die Statue wurde in Paris in Auftrag gegeben und sollte mit dem Schiff nach Honolulu gebracht werden. Irgendwo bei den Falklandinseln ist das Schiff allerdings in einen Sturm gekommen und die Statue - zuwenig befestigt - wurde in die Wellen gerissen. Also hat Hawaii eine neue Statue bestellt (Versicherung sei dank :-) Diese Statue ist dann auch heil angekommen und steht jetzt in Honolulu.
Einige Zeit später kam dann der Kapitän des ersten Schiffes mit der ersten Statue doch noch angefahren :-) Der vom Sturz ins Meer abgebrochene Arm wurde auf der Insel repariert und diese Statue steht jetzt also hier in Kapa'au. Auf die Frage vom "Bueb" wie genau die Statue wieder gefunden wurde, konnte der freundliche, ältere Herr keine Antwort geben. Dafür hat er uns noch informiert, dass hier eigentlich die US-Flagge flattern sollte - diese aber immer wieder gestohlen und durch eine Hawaiianische Flagge ersetzt werde.

 
wer mehr über das Königreich Hawai'i wissen möchte: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigreich_Hawai%CA%BBi

 
Refugium
Mittwoch, 24. August 2011 - 05:42

Das Refugium Pu'uhonua o Honaunau war in früheren Zeiten (17. Jahrhundert) ein Zufluchtsort für all jene, die sich nicht "ordentlich" benommen haben.  In der Meinung, dass "üble Taten" von den Göttern mit Vulkanausbrüchen, Tsunamis, Wirbelstürme, etc. gerächt werden, wurden Übeltäter in der Regel mit dem Tod bestraft.
Sollte es ein Verurteilter geschafft haben, sich vor den Kriegern des Häuptlings an diesen heiligen Ort zu retten, erhielt er hier Schutz und Begnadigung. Auch geschlagene Krieger waren hier sicher. 
Es war kein "freundlicher" Ort - man möchte nicht wirklich wissen, was genau hier geschehen ist und wie die Menschen hier Busse tun mussten.
Ein besonderer Ort mit einer einzigartigen Aura irgendwie..


 

     
"wie s'Mami wänn sie hässig isch"  ;-)               


   
Lunch @ Picknick Area Pu'uhonua o Honaunau


Schildkröten und mehr....
Samstag, 20. August 2011 - 08:51

Heute haben wir den Tag mit Lorenz (meinem Cousin) verbracht. Er ist zufälligerweise auch gerade ein paar Wochen auf den hawaianischen Inseln.

Nach einer holprigen 4WD-Fahrt durch ein Lavafeld (schon wieder :-) sind wir am Kekaha Kai State Park angekommen. Einzig die die Stadt Kona anfliegenden Flugzeuge über uns haben das Paradies etwas beeinträchtigt.
Ein sehr schöner Strand mit vielen, schattigen Picknicktischen, wenig Leuten und relativ ruhigem Wasser.

Beim Schnorcheln haben wir wunderschön gemusterte Fische beobachten können und später das Highlight des Tages: Es hat uns tatsächlich eine richtig grosse Schildkröte besucht! Das war unbeschreiblich! Eine Schildkröte so nah, dass man sie hätte berühren können... (was der Bueb natürlich nicht hat lassen können ;-) Sie hat sich in den Wellen treiben lassen, hat Purzelbäume geschlagen.. Wunderschön!!


        
Lorenz voraus: 4WD - holperig aber gut fahrbar      Looking for turtels

Eine Schildkröte ist da!!


Als wir dann endlich wieder aus dem Meer kamen, beobachtete uns ein Krebs mit seinen kugelrunden Knopfaugen.

Zurück am Picknicktisch sahen wir am Rande des Strandes sehr knuffige Tiere (Eichhörnchen? Siebenschläfer?) Als Andy dann meinte, dass der Rest unseres Bananenkuchens weg sei, begriffen wir erst, was hier geschehen sein muss ;-)
Der Kuchen war weg, unser Brot angeknabbert...

Auf der Heimfahrt wurden wir dann noch mit einem umwerfend schönen Regenbogen beglückt!
Ein herrlicher Tag!
Und @Lorenz: Schön dass es geklappt hat mit dem Treffen! Hat allen Spass gemacht!



Aloha!
Die "Verschiebung" nach Kona (Westen) brachte den erhofften Sonnenschein
Freitag, 19. August 2011 - 06:45

Wir sind jetzt in Keauhou Kona und sehen endlich mal wieder die Sonne... Wir wohnen in einem neuen, schmucken, kleinen Reihenhäuschen in einer Siedlung. Hier gibts einen Pool, Tennisplätze und wir sehen das Meer vom Sitzplatz aus.

Auf dem Weg von Ost nach West haben wir noch einen ehemalig wunderschönen, palmengesäumten, schwarzen Sandstrand (Kaimu Beach) besichtigt. Wo vor dem Jahr 1990 noch der schwarze, feine Sand und die hohen Palmen waren ist heute nur noch...  klar - Lava! Man nur noch kann erahnen wie schön es hier einst war... Das früher sicher sehr belebte Stranddorf wirkt mittlerweile ziemlich "heruntergekommen". Das Dorf Kalapana, Kaimu und Royal Garden ist vom Lavafluss grösstenteils zerstört worden.
Der Traum einer Frau war, hier wieder einen wunderbaren Familienstrand für die nächste Generation zu "bauen". Sie hat angefangen, viele neue Palmen mitten in die Lavafelder zu pflanzen. Jetzt werden immer wieder neue Palmen von verschiedenen Besuchern angepflanzt. Hoffen wir, dass der Traum der Frau irgendwann Wirklichkeit wird.



neue Palmen für Kaimu Beach  (one woman's dream)


neues Land @ Kaimu Black Sand Beach


Mauna Kea - höchster Berg der Welt?
Freitag, 19. August 2011 - 06:39

Mit seinen ca. 4200 m.ü.M. ist der Mauna Kea nicht der höchste Berg der Welt. Misst man aber ab Meeresgrund (wo er einst als kleiner Vulkan entstanden ist und für die Entstehung der Insel verantwortlich ist) ist er über 9'100 m. hoch und damit der höchste Berg der Welt... Wie auch immer - er ist mächtig!
Im Gegensatz zu seinem "Kollegen" Mauno Loa (ebenfalls über 4000 m. hoch), der im 1984 letztmals ausgebrochen ist, "schläft" Mauna Kea seit über 3'500 Jahren.

Morgens um 4:00 Uhr (!) sind wir also losgefahren um den Sonnenaufgang kurz nach 5:00 Uhr auf 4200 m.ü.M. zu verfolgen. Nach einer Stunde Fahrt sind wir beim VisitorCenter auf 2'800 m.ü.M. angekommen. Ausser uns war da niemand. Die Sicht nach Osten war uns zuwenig offen - also haben wir entschieden, gleich sofort weiter nach oben zu fahren. Aber nach ca. 200 m, auf der sehr steilen, nicht asphaltierten "Holperpiste" von der es auf der einen Seite richtig steil den Berg runtergeht, machte der Motor unseres Jeep's nicht mehr mit - "Hot Oil". Also "fertig lustig"  Wir mussten also von da schauen wo wir gerade waren. Es war sehr kalt (5 Grad) und es wehte ein steifer Wind... Trotz Winterjacken haben wir gefroren. Und der rasche Aufstieg von Meereshöhe auf knapp 3'000 m machte uns auch etwas zu schaffen. Aber schön war's trotzdem...



   
                                                                                            Yeti @ Mauna Kea
     


Auf der Fahrt nach unten wurden wir noch von einem kleinen Regenbogen begleitet bevor wir wieder mit dem gewohnt nassen Strassenbild konfrontiert wurden ;-)
 


Und weil es so schön war auf dem Berg haben wir kurzerhand entschieden, zum Sonnenuntergang nochmals hochzufahren (diesmal ganz nach oben) und anschliessend im VisitorCenter die Sterne durch die Teleskope zu betrachten. Das nennt sich "Star Gazing Program".
Kinder unter 16 Jahren sollten jedoch nicht ganz hoch fahren. Offenbar seien sie viel anfälliger für die Höhenkrankheit...  Also fuhr nur einer von uns ganz hoch - aber ER fand's toll! "Top of the world"!

      

        
die Observatorien auf 4'200 m

Das anschliessende Sterne gucken war umwerfend - so haben wir den Sternenhimmel noch nie gesehen! Und durch die Teleskope konnte man Saturn gestochen scharf sehen.
Schade eigentlich, dass man mit einer normalen Kamera die Sterne nicht fotografieren kann - sowas hätte man gerne "mit nach Hause" genommen....
Sollte jemand in nächster Zeit auf dem Berg sein - uns findet man im Gästebuch ;-)


18 Einträge gesamt     1 2  Nächste Seite >  Letzte Seite >>

Januar 2011
Februar 2011
März 2011
April 2011
Mai 2011
Juni 2011
Juli 2011
August 2011
September 2011
Oktober 2011
November 2011
Dezember 2011