Home
Blog
Reiseroute & Berichte
Planung
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
s'Deluigis
unterwegs
Hawaii - Kauai


KAUAI    -   1. - 11. September 2011

Kauai (spricht man übrigens "Koa i" aus) ist einfach wunderschön! Kauai ist die älteste Insel der Gruppe und das sieht man auch. Kauai trägt den Spitznamen „The Garden Isle“ (die Garteninsel) zurecht. Überall ist es grün und die Erosion hat ihre fantastischen Spuren hinterlassen. Insbesondere der Waimea Canyon, Kalelau Valley und die gesamte Na Pali Küste sind atemberaubende Beispiele dafür

hier gehts zur Bildergalerie

Hier ist es auch, wo Elvis seine Hawaii Filme gedreht hat, wo auch andere Kinofilme wie z.Bsp. "Jurassic Park" eine passende Kulisse bekommen haben, hier ist das "Hawaii", wie man es sich als vorstellt, wenn man die Inseln noch nie bereist hat.

Kaum vorstellbar, dass am 11. September 1992 der
Hurrican Iniki so ziemlich alles verwüstet hat... Es soll ja kein Blatt mehr an den Bäumen gewesen sein.

Wir wohnten in einem wunderschönen Haus in Koloa. Die Vermieterin hat uns viele Tipps gegeben und sich aussergewöhnlich nett um uns gekümmert.

In Hanapepe, ein kleines Dorf im Westen von Kauai, "schlafen die Hunde auf der Strasse ein" (Aussage unserer Vermieterin). Nur Freitagabends erwacht das Dorf. Allwöchentlich findet hier eine "Art Night" statt. Die Kunstgalerien und Shops hier im Dorf haben "Open house". Es wird Wein, Cookies, Getränke angeboten. Auf den Strassen geben Musiker und Bands ihr Bestes. Ein buntes Treiben, viele verschiedene Gerüche und viele Menschen.

Zwei Tage haben wir an der Nordküste der Insel verbracht. Die Autofahrt dauerte etwa 2 Stunden. Am ersten Tag waren wir etwas zu spät unterwegs – so dass es überall sehr viele Leute hatte und wir in der Nähe des Ke’e Beach keinen Parkplatz finden konnten. Also versuchten wir unser Glück beim Pali Ke Kua Hideaway. Dabei handelt es sich um einen winzig kleinen Strand, der nur über einen sehr abenteuerlicher Fussweg erreicht werden kann. Auch hier wäre es besser, man wäre etwas früher da weil Nachmittags das Meer etwas unruhiger ist und der Strand etwas zu schattig ist. Aber trotzdem ein sehr schöner, friedlicher Ort. 

 



Die Na Pali Coast ist ein Muss wenn man auf Kauai ist. Sie befindet sich ebenfalls im üppig-tropischen Nordosten der Insel. Der Ke’e Beach ist aber der letzte Ort ist, der mit dem Auto erreicht werden kann. Die Na Pali Coast kann also nur aus der Luft, zu Fuss oder übers Wasser erreicht werden.


Vom Ke’e Beach aus startet der Kalalau Trail. Die Strecke ist – insbesondere für Kinder – recht anspruchsvoll (sehr steil, grosse Steine, nass und entsprechend rutischg), kann aber nach Lust, Zeit und Kondition bis zu einem Tag dauern. Mit den Kindern sind wir aber nur einen kurzen Teil des Trails gewandert. Der Trail bietet wunderschöne Ausblicke auf den Ke’e Beach, die Na Pali Coast und das unschlagbar türkisfarbene Wasser der Küste hier. Das Schwitzen hat sich mehr als gelohnt.



Die Ke’e Bucht selbst ist von einem schönen Riff umgeben und ist bei einigermassen ruhigem Wasser ein wunderbarer Ort zum schnorcheln (auch für Kinder). Die spitzigen, grünen Berge bieten eine aussergewöhnliche Kulisse.



Einen weiteren Tag sind wir in die Berge gefahren. Unser Ziel war der atemberaubende Waimea Canyon und das Kalelau Valley. Übrigens ist hier die Erde rot wie in Australien und genau diese Erde wird sogar gebraucht, um T-Shirts einzufärben (sog. Dirt Shirts). Die Männer haben im Kalelau Valley noch kurz einen 2 Meilen Trail hingelegt. Und sie haben hier gottseidank kein Wildschwein angetroffen ;-) Etwas mulmig wurde es uns nämlich schon, als wir bei der Fahrt hinauf in den Canyon ein solches Riesenschweindl über die Strasse haben rennen sehen... 
 
  



In der Nähe von Koloa gibt es an der wilden Küste (Kawailoa Bay) einen schönen Trail. Hier wird einmal mehr klar, welche Wucht das Meer hier hat - die ganze Küste hier ist wie "angefressen" und die Wellen arbeiten weiter... An gewissen Stellen erinnert die Küste an "Swiss Cheese"- überall Löcher... Und die Gischt an die Küste donnernden Wellen erreicht bestimmt über 6 m. Offenbar soll an dieser Küste auch Teile von "Pirates of the caribeen" gedreht worden sein. 

  


Natürlich haben wir auch einige Tage an den schönen Strände mit Schwimmen und Schnorcheln verbracht. Auf den anderen Inseln gab es wilde Ziegen, Pfaue oder "importierte" Frösche (die die ganze Nacht "schreien") - hier gibt es Hühner und Hähne überall. Auf Parkplätzen, auf den Strassen, im Wald, vor unserem Haus... An einen gemütlichen Lunch am Strand ist hier nicht zu denken. Kaum packt man seine Leckereien aus, sind die Viecher überall... 
 




Schon seit wir auf den Inseln hier sind, wollen wir einen Lu'au besuchen. Hier in Kauai hat es dann geklappt... Wir besuchten den Lu'au Kalamaku, der auf einer historischen Plantation stattfindet.

Für die Menschen Hawaiis ist der Lu'au eine Art, verschiedenerlei Anlässe, wie zum Beispiel Geburtstage, eine reiche Ernte, einen Schulabschluss, etc. zu feiern. Es ist ein traditionell hawaiianisches Festessen mit kulturellen Aktivitäten, Gesängen und Musik - ein Fest des Lebens. Ein Luau kann zu Hause oder in einem Park stattfinden. Es werden verschiedene Zeremonien aufgeführt, wie zum Beispiel die traditionelle Imu Zeremonie, in der das Schwein aus dem Untergrundofen, wo es für das anschließende Essen gegart wurde, herausgeholt wird. Zur Unterhaltung werden verschiede Inselbräuche demonstriert, wie zum Beispiel die Anfertigung eines Blumenkranzes, wie man den Hula tanzt, das Fischen mit Netzen, die königliche Hofprozession und viele andere. In der anschließenden Show werden traditionelle Tänze aufgeführt.

Das Essen war köstlich, die Drinks gratis ;-), unsere Laune fantastisch ;-) und die anschliessende Show unvergesslich. 

  



Das Highlight unseres Aufenthaltes hier war aber definitiv der Helikopterflug. Da nur 2/3 Drittel der Insel bewohnt ist und der Rest fast nur aus der Luft oder zu Fuss erkundet werden kann, lohnt sich hier ein Flug ganz besonders.

Und jetzt wissen wir auch, warum ausgerechnet diese Insel ausgesucht wurde um "Jurassic Park" zu drehen - man könnte wirklich meinen, dass hier in den weitläufigen Wälder noch irgendwo Dinosaurierer herumlaufen könnten....

Gut - wir haben nicht aus dem Mund geschäumt, haben keinen Blödsinn geplappert (wie im Reiseführer angekündigt ;-) - aber der Flug war fantastisch!

  


   



hier gehts zur Bildergalerie

Sämtliche Hawaii-Blogeinträge findet man hier




VORBEREITUNG


Interisland Flüge mit Hawaiian Airline

Vor Anreise haben wir in Hilo ein Haus gemietet und ein Mietwagen gebucht. Ein 4WD ist nicht nötig.

Unterkunft Koloa:

http://www.koloa-landing.com/poipu/koloa-house/


http://www.billiger-mietwagen.de/



Empfehlenswertester Reiseführer (gibt es für alle Hawaii-Inseln) und auch als recht brauchbare App für Maui und Kauai (Stand Oktober 2011) für's Iphone erhältlich:

KAUAI REVEALED von Andrew Doughty
  
Hier steht alles was man wissen muss und noch viel mehr... Teilweise witzige, kuriose Hintergrundinformationen.
http://www.wizardpub.com/main/home.html




Und zum Schluss noch zwei hilfreiche Links für die Planung einer Hawaii Reise:

http://www.to-hawaii.com/

http://www.usa-reise.net/forum/smf/index.php?board=33.0




New York
Hawaii - Oahu
Hawaii - Big Island
Hawaii - Maui
Hawaii - Kauai
Los Angeles
Argentinien
Florida
Grenada - Karibik Segeltörn
Australien Melbourne/Sydney/Red Center
Australien Byron Bay
Vietnam
Hongkong